Göhren

Göhren liegt nicht weit von Binz entfernt auf einer Landzunge. Im Norden und im Süden ist Strand, im Osten Steilküste. Göhren ist nur per Bus zu erreichen, so dass ich in Bergen in der Mitte der Insel umsteigen musste und von dort noch einmal etwa eine Stunde über Land fahren durfte.

An der Rezeption hat man mir mitgeteilt, dass ich nur eine Nacht in Zimmer 113 bleiben kann. Morgen muss ich eine Etage nach oben in Zimmer 217 ziehen. Den Umzug erledigt das Personal, ich habe bloß zwischen 11 und 14 Uhr kein Zimmer. Egal. Frühstück gibt’s zwischen 7:30 und 9:30 Uhr. Man rät mir, kurz vor halb zehn zu kommen, da dann am wenigsten los sei. Vor 10 Uhr werde eh nicht abgeräumt. Das hört sich gut an…

Das Zimmer ist groß und modern eingerichtet. Meine Terrasse ist auf den Hof gerichtet. Da das Hotel L-förmig aufgebaut ist, muss man hier zwangsläufig eine gute Nachbarschaft pflegen. Ein paar Leute frühstücken auf ihren Terrassen. Ist das Frühstück hier so schlecht, dass sich die Leute selber etwas besorgt haben, oder ist die Hotelleitung hier so kulant, dass man sich am Buffet bedienen und damit auf sein Zimmer gehen darf?

Nach der Ankunft habe ich erst mal ein bisschen Fern geschaut, bin dann aber schnell eingeschlafen und erst um 17 Uhr wieder aufgewacht. Draußen ist es bewölkt, aber warm. Ich dusche mich und zieh mir ein paar frische Klamotten aus dem Koffer an. Die Taschen auszupacken, lohnt nicht, ich muss ja morgen das Zimmer wechseln. Zeit, die Gegend zu erkunden.

Dieser Beitrag wurde unter Leben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.